Inhalt:

Baureihe 218

Startseite

Triebfahrzeuge:
Ellok
Baureihe 150
Taurus 182

Baureihe 189
Diesel Tfz
Baureihe 218
Baureihe 517 

dispolok

Strecken:
ex KBS 249 Scherfede - Holzminden
 ex KBS 249 Abbruch
Hameln Klüt
ex KBS 238f Geseke - Steinhausen
................

Technik:
Hydrodynamische Kraftübertragung
Busseite
Tunnelseite

Stellwerk
Neuenheerse
Bonenburg
Lamerden
Höxter

Modellbahn:
Fleischmann 218

  

Rankpro.de

 




Baureihe 218 

Begonnen  hat 218 002-4 ihre Laufbahn 1968 beim Bw Hagen. Sie war die erste Lok der Baureihe 218, die das Bw Hagen erhalten hat. Zur Erprobung der Baureihe erhielten die Betriebswerke Regensburg und Hagen je 6 der 12 Vorserien 218er, damit sie in unterschiedlichen Einsatzgebieten getestet werden konnten. In Hagen waren die 218 002-004, 008-010 und in Regensburg die 218 001, 005-007 und 011-012 zuhause. Während dieser Testzeit sollte u.a. auch die Wirtschaftlichkeit der Baureihe 218 gegenüber der Baureihe 217 verglichen werden. Die BR 217 wurde in den beiden genannten Betriebswerken ausprobiert. Auch die neue Drehgestellbauart, mit Megifederelementen, wurde an den Vorserien 218 002-004, 008-010 und 012 erprobt. Diese Drehgestelle, die sich in Ihrer Ausführung jedoch von den Megifederdrehgestellen der 218 3.. , 218 4.. und 218 9.. unterscheiden, erhielten die Loks erst nachträglich. Als das Bw Hagen mit ausreichend Serienloks bestückt war, wurden alle Hagener 218 0.. nach Regensburg abgegeben.  Doch nach ca. 30 jähriger Beheimatung in Regensburg, tauchten mit 218 002-006, 009, 011 und 012 wieder Vorserienloks in den Bestandslisten des Bh Hagen auf. Besonders die 218 002-4 war mit Hagen, bzw. mit der Oberen Ruhrtalbahn eng verbunden. Im Jahr 1969 verunglückte die noch fast fabrikneue Lok in Warburg (Westf).

 

Am 20. März 1969 verunglückte der E 1942 Bebra-Kassel-Hagen-Aachen, bei der Ausfahrt im Bf Warburg (Westf), durch überhöhte Geschwindigkeit auf einer Bauweiche. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Bf Warburg (Westf) gerade umgebaut. 218 002-4 entgleiste, kippte und rutschte auf der Seite liegend noch ca. 200 m weiter. Die Lok fing Feuer und kam an einem Brückengeländer zu Stillstand. Durch das Brückengeländer wurde der Bestwiger Triebfahrzeugführer schwer verletzt.

 

 

 

    

218 126-1 bei Ossendorf 

 

Orange City-Bahn 218er waren ausschließlich im Betriebswerk Hagen beheimatet. Auf der Strecke Köln - Gummersbach wurde die City-Bahn eingeführt. Diese Züge bestanden aus modernisierten Silberlingen, um mehr Komfort in den Nahverkehr zu bringen. Auch Speisen und Getränke wurden im Zug angeboten. Als Zugloks, auf dieser Strecke, kam aufgrund des eingesetzten Wagenmaterials ( Wagen mit zentraler Energieversorgung ), nur die Baureihe 218 in Betracht. Um farblich passende Loks für die City-Bahn zu haben, wurden die 10 Hagener 218 134, 135, 137, 140, 142 - 146 und 148 passend orange/grau lackiert.

 

   

                         218 137-8 in Paderborn Hbf, April 1994, bei der Fahrt zum Abstellgleis, auf dem sie auf die Ankunft des IR 2558 wartet, den sie anschließend über die nicht elektrifizierte Sennebahn, Richtung Brackwede bringen wird.

 

Am 23.11.2005 ist 218 137-8 auf der  Hunsrückbahn, zwischen Boppard und Emmelshausen unterwegs. Im Jahr 2005 gehört sie zum Bh Trier. Sie ist die einzigste der ehemaligen 10 City-Bahn 218er, die im Jahr 2002 noch mal eine HU bekommen hat und heute noch im Dienst ist. 

 

Die Hagener 218 139-4 konnte schon von weitem, an ihrer Abgasfahne, erkannt werden. Warburg ( Westf ) September 1992

 

Am 04.05.1996 wird im Betriebshof Hagen 218 141 aufgetankt. 

 

Nach einem Motorbrand wartet 218 145 am 13.01.1999, im Ausbesserungswerk Bremen, auf ihre Reparatur. Bei dieser Gelegenheit wird der alte MA 12 V TB 956 TB 10 Motor durch einen stärkeren, mit Abgasoptimierung nachgerüsteten, gebrauchten Motor MA 12 V TB 956 TB 11 ersetzt. Ebenfalls auf dem Foto zu erkennen, ist die schon vorhandene Bohrung für die zweite UIC-Steckdose, neben dem DB-Keks.

 

Mit einem freundlichen Gruß erwidert der Triebfahrzeugführer der 218 146-9, in Warburg ( Westf ), die Aufnahme "seiner" Lok.

 

Kurz vor Goslar, Gegenverkehr

 

 

Die Autozug 218 183 war in Sommer 2006 häufig im Bauzugdienst unterwegs. DB Autozug hat die Lok für die den SyltShuttle angeschafft, um dort die Baureihe 215 abzulösen. Leinetal 21.04.2006

 

218 184-0 mit einem Interregio bei Dörnten, auf dem Weg nach Bad Harzburg

 

218 247-5 schiebt gerade ihren RE in den Messinghauser Tunnel

 

Noch mal die Hagener 218 247-5, jetzt in Wrexen

 

Paralleleinfahrt unter der bekannten Signalbrücke in Bad Harzburg

 

 

218 258 + 332 in Hamburg Altona an der "Bar",  gleich geht es mit einem IC nach Westerland (Sylt)

 

 

218 285  in Lübeck 1997

 

218 335 war zum Zeitpunkt dieser Aufnahme noch mit dem Pielstick - Motor ausgerüstet. In Hamburg Altona wartet sie auf ihren nächsten Einsatz.  5 Monate später stand dann eine HU, mit Neulackierung, in verkehrsrot und der Einbau eines Neubaumotors MA 12 V 956 TB 11 von mtu an. 

 

Da bin ich ja selbst drauf. Haltepunkt Nohfelden mit 218 362-2 im Jahr 1993     ( verdammt lang her... ) RSB Frankfurt (M) - Saarbrücken

 

218 387 der Kurhessenbahn hat am 08.04.2008 in Warburg ( Westf ) Schotterwagen abgeholt und ist Richtung Brilon Wald unterwegs.

 

Im März 1996 war der Hagener 218 Bestand, bedingt durch einige Ausfälle, sehr knapp. Um genügend Loks für die zu erbringenden Leistungen zu Verfügung zu haben, wurden 3 Loks der Baureihe 218 vom Bh Regensburg ausgeliehen. Am 18.03.1996 wartet 218 405 mit RE 3889, in Warburg ( Westf ), auf den Abfahrtsauftrag. 218 409 war zu dieser Zeit ebenfalls als Leihlok beim Bh Hagen unterwegs. Die Loknummer der dritten Lok ist mir leider nicht bekannt. Es wird wohl ein Geheimnis bleiben, warum Regensburg mit 218 405 und 409, ausgerechnet Loks mit moderner GTO-Heizung nach Hagen verliehen hat, die eigentlich nur für klimatisierte Intercitywagen nötig ist.

 

Auch ein Bild der Braunschweiger 218 447-1 soll nicht fehlen. Aufgrund einer Störung des Steuerwagens, mußte die Lok an diesem Tag in Bad Harzburg umgesetzt werden. 218 447-1 ist eine von wenigen 218er, die ihre HU 1998 nicht im Werk Bremen (HBX), sondern im Betriebswerk Kempten (MKP) erhalten hat. Zeitweise führte das Werk Kempten, bei einigen 218ern, selbst Hautuntersuchungen durch. So konnten die Überführungskosten eingespart werden und die damals in Kempten beheimateten Loks, brauchten nicht nach Bremen überführt werden. Folgende 218er erhielten in MKP, in den 90ziger Jahren, eine HU: 218 404, 218 445, 218 447 und 218 450

 

Durch Umbeheimatung vom Bh Kempten zum Bh Braunschweig, ist die "Königin" in den Harz gekommen. Ganze 3 Tage dauerten die Einsätze. Dann würde der Einsatz einer blauen Werbelok bei DB Regio Niedersachsen verboten. Die Lok darf nur noch für Sonderleistungen oder bei Lokmangel eingesetzt werden.

 

 

Diese 218er dienen als Abschlepploks, um liegengebliebene ICE 3 abzuschleppen.

Die Loks sind mit einer Scharfenbergnotkupplung ausgerüstet, um mit den ICE 3 Zügen kuppeln zu können.

218 813 (ex 218 189) Wiesbaden Hbf

 

218 820 (ex 218 242) Wiesbaden Hbf

 

Aus gegebenem Anlass weise ich darauf hin, dass der hier  aufgeführte Bahnunfall ausschließlich dokumentarische Zwecke erfüllen soll. Keinesfalls soll die Deutsche Bahn AG, eines ihrer Subunternehmen, einzelne Personen oder das Verkehrsmittel Eisenbahn als solches in ein schlechtes Licht gerückt werden ! Die Informationen sind nach bestem Wissen und Gewissen niedergeschrieben. 

    

    

Beim Zusammenstoß einer Regionalbahn mit einem Lastzug, sind am Abend des 27. Oktober 1997, in der Nähe von Hannover 16 Personen verletzt worden, drei davon schwer. An einem unbeschrankten Bahnübergang, zwischen Bissendorf und Langenhagen-Kaltenweide, wollte der LKW-Fahrer seinen Lastzug wenden, um seine Ladung - auf Betonschwellen montierte Schienen - zu einer nahegelegenen DB-Baustelle zu bringen. Die mit etwa 100 Fahrgästen besetzte und etwa 60 km/h schnelle RB 3638 riss den Sattelzug auseinander, wobei die geladenen Gleisjoche in die Seite der Zuglok 218 908 schlugen und sie schwer beschädigten. Während der Zug im nahen Bahnhof abgestellt wurde, schleppte der Hilfszug die 218 908 zunächst zum Bh Seelze.

  

218 908-2              nach der Reparatur               in Hildesheim

 

 

Der in einigen Loks der Baureihe 218 verwendete Neubaumotor von mtu MA 12 V 956 TB 11         Betriebsnutzleistung : 2060 KW (2800 PS), Gesamtgewicht ( mit Zubehör ohne Motoröl und Wasser) 10010 kg